Erhalt und Ent­wick­lung von Lebens­räu­men und Arten (EELA)

Sie sind hier:

Ziel: Instru­ment zur Siche­rung der Natu­ra 2000-Kulis­se, das Maß­nah­men zum Erhalt und zur Ent­wick­lung von Lebens­räu­men und Arten sowie die Aus­ar­bei­tung und Aktua­li­sie­rung von Plä­nen unter­stützt

För­der­ge­gen­stand:
2.1 Aus­ar­bei­tung und Aktua­li­sie­rung von Plä­nen für Lebens­räu­me und Arten

  • Manage­ment­plä­nen für NATU­RA-2000-Gebie­ten
  • Pfle­ge- und Ent­wick­lungs­plä­nen für sons­ti­ge Gebie­te mit hohem Wert für den Natur­schutz
  • sons­ti­ge pro­jekt­be­zo­ge­nen Pla­nun­gen und Kon­zep­te
  • sons­ti­ge pro­jekt­be­zo­ge­nen Kon­zep­ten für Arten­schutz- und Arten­hilfs­maß­nah­men

2.2 Vor­ha­ben für Lebens­räu­me und Arten

  • kon­kre­te Pro­jek­te für Hoch­moor- und Über­gangs­moo­re, Nie­der­moo­re, Sümp­fe, Gehölz-bestän­de inkl. Wall­he­cken, Hecken, Streu­obst­wie­sen, Fließ- und Still­ge­wäs­ser mit Auen, Offen­land­bio­to­pe, Fels- und Gesteins­bio­to­pe, Berg­wie­sen, Mager­ra­sen, Hei­den, arten­rei­ches Grün­land inkl. Grä­ben, natur­na­he und kul­tur­his­to­risch wert­vol­le Wäl­der und sons­ti­ge Bio­to­pe mit beson­de­rer Bedeu­tung für den Bio­top­ver­bund und Lebens­räu­me gefähr­de­ter Tier- und Pflan­zen­ar­ten
  • Durch­füh­rung von Bestands­auf­nah­men zu Pla­nun­gen, Pro­jek­ten und Effi­zi­enz­kon­trol­len zu Vor­ha­ben
  • Erar­bei­tung und Durch­füh­rung von spe­zi­el­len Moni­to­ring­kon­zep­ten und ent­spre­chen­dem Pro­jekt­ma­nage­ment
  • Pro­jekt- und Schutz­ge­biets­ma­nage­ment inkl. Maß­nah­men­pla­nung
  • Erwerb und Errich­tung von bau­li­chen Anla­gen für Vor­ha­ben
  • Erstel­lung von Infor­ma­ti­ons­ma­te­ri­al sowie öffent­lich­keits­wirk­sa­me Dar­stel­lung von kon­kre­ten Pro­jek­ten
  • Modell­vor­ha­ben und Demons­tra­ti­ons­pro­jek­te zur Akzep­tanz­för­de­rung sowie Erstel­lung und Umset­zung von Kon­zep­ten zur Besu­cher­len­kung
  • Ablö­sung bestehen­der Nut­zungs­rech­te und der Abschluss von Gestat­tungs­ver­trä­gen mit Sicher­stel­lung der Zweck­be­stim­mung
  • Anpach­tung von Flä­chen für einen Zeit­raum zwecks Nut­zungs­auf­ga­be oder Wei­ter­be­wirt­schaf­tung im Sin­ne der Zweck­be­stim­mung
  • Erwerb von wert­vol­len oder ent­wick­lungs­fä­hi­gen Flä­chen für den Natur­schutz

Nicht för­der­fä­hig: Vor­ha­ben mit recht­lich oder ver­trag­lich bestehen­den Ver­pflich­tun­gen, lau­fen­de Per­so­nal­kos­ten und sons­ti­ger Ver­wal­tungs­auf­wand!

Antrags­be­rech­tig­te:

  • Gebiets­kör­per­schaf­ten, die Auf­ga­ben einer UNB wahr­neh­men
  • Gebiets­kör­per­schaf­ten und Kör­per­schaf­ten des öffent­li­chen Rechts
  • Trä­ger der Natur­par­ke, Stif­tun­gen sowie nach Natur­schutz aner­kann­te Natur­schutz­ver­bän­de
  • Land­schafts­pfle­ge­ein­rich­tun­gen und Ein­rich­tun­gen zur Schutz­ge­biets­be­treu­ung
  • Real­ver­bän­de und Jagd­ge­nos­sen­schaf­ten sowie land- und forst­wirt­schaft­li­che Unter­neh­men

Zuwen­dung:

  • För­der­satz 80 % der för­der­fä­hi­gen Aus­ga­ben
  • Vor­ha­ben erst in Höhe von min. 75.000 Euro bei Gebiets­kör­per­schaf­ten und Zusam­men­schlüs­sen von Kom­mu­nen för­der­fä­hig
  • Vor­ha­ben erst in Höhe von min. 50.000 Euro bei sons­ti­gen Zuwen­dungs­be­rech­tig­ten för­der­fä­hig

Zuwen­dungs­vor­aus­set­zung:

  • Vor­ha­ben muss inner­halb der Natu­ra 2000-Kulis­se umge­setzt wer­den
  • Vor­ha­ben leis­tet Bei­trag zur Wie­der­her­stel­lung, Erhal­tung und Ver­bes­se­rung der bio­lo­gi­schen Viel­falt

Zuwen­dungs­be­stim­mun­gen

  • neue Maschi­nen und bau­li­che Anla­gen müs­sen mind. für 10 Jah­re im Sin­ne des Ver­wen­dungs­zwe­ckes ver­wen­det wer­den
  • Zweck­bin­dungs­frist von 25 Jah­ren bei Ablö­sung bestehen­der Nut­zungs­rech­te
  • Anpach­tung von Flä­chen min. 25 Jah­re im Sin­ne der Zwecks­be­stim­mung; die Pacht ist kapi­ta­li­siert in einer Sum­me für den gesam­ten Pacht­zeit­raum zu zah­len
  • bei ange­kauf­ten Flä­chen muss min. 25 Jah­re sicher­ge­stellt sein, dass die­se durch geeig­ne­te Auf­la­gen gemäß Natur­schutz­zweck erhal­ten wer­den
  • Pacht und Grund­er­werb kön­nen nur Teil eines Vor­ha­bens sein; es müs­sen auch Maß­nah­men zum Schutz der Lebens­räu­me und Arten mit­um­ge­setzt wer­den

Antrags­stel­lung:
Jähr­lich (aktu­el­le Antrags­frist: s. Inter­net­sei­te NLWKN)

wei­te­re Infos