Deut­sche Bun­des­stif­tung Umwelt

Sie sind hier:

Zie­le: För­de­rung von inno­va­ti­ven, modell­haf­ten und lösungs­ori­en­tier­ten Vor­ha­ben zum Schutz der Umwelt im Sin­ne einer nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung in ihren öko­lo­gi­schen, öko­no­mi­schen, sozia­len und kul­tu­rel­len Aspek­ten unter beson­de­rer Berück­sich­ti­gung der mit­tel­stän­di­schen Wirt­schaft

  • Vor­ha­ben sol­len nach­hal­ti­ge Effek­te in der Pra­xis erzie­len, Impul­se geben und eine Mul­ti­pli­ka­tor­wir­kung ent­fal­ten
  • Schwer­punkt­be­rei­che sind Kli­ma­wan­del, Bio­di­ver­si­täts­ver­lust, nicht nach­hal­ti­ger Umgang mit Res­sour­cen, schäd­li­che Emis­sio­nen und Urba­ni­sie­rung

För­der­ge­gen­stand:

  • Inte­grier­te Kon­zep­te und Maß­nah­men zu Schutz und Bewirt­schaf­tung von Grund­was­ser und Ober­flä­chen­ge­wäs­ser
    • Ent­wick­lung und modell­haf­te Umset­zung von Maß­nah­men und Kon­zep­ten eines dyna­mi­schen Hoch­was­ser- und Über­flu­tungs­schut­zes
    • Ent­wick­lung und Erpro­bung modell­haf­ter Maß­nah­men zur Infor­ma­ti­on, Qua­li­fi­zie­rung und Betei­li­gung betrof­fe­ner Akteu­re
  • Natur­schutz und nach­hal­ti­ge Natur­nut­zung in Nutz­land­schaf­ten und Schutz­ge­bie­ten
    • Kon­zep­te und Instru­men­te zur Bün­de­lung und Prio­ri­sie­rung regio­na­ler Natur­schutz­zie­le sowie deren Ope­ra­tio­na­li­sie­rung auf Land­schafts- und Betriebs­ebe­ne (auch im Kon­text mit nach­hal­ti­ger Regio­nal­ent­wick­lung)
    • Ent­wick­lung und Eta­blie­rung land- und forst­wirt­schaft­li­cher Bio­top­ma­nage­ment­maß­nah­men insb. für exten­siv genutz­te und/oder halb­na­tür­li­che Lebens­räu­me sowie Offen­land­schaf­ten
    • Wei­ter­ent­wick­lung und Anwen­dung inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gi­en zur natur­schutz­ge­rech­ten Opti­mie­rung land- und forst­wirt­schaft­li­cher Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se
    • neue For­men der Infor­ma­ti­ons- und Wis­sens­be­reit­stel­lung für Land­nut­zer, Bera­ter und Fach­be­hör­den unter Betei­li­gung zivil­ge­sell­schaft­li­cher Akteu­re
    • Ent­wick­lung und Umset­zung von Bio­top­ver­bund­sys­te­men und –struk­tu­ren und von Maß­nah­men des Arten- und Bio­top­schut­zes
    • Kon­zep­te und Instru­men­te zur Wild­nis­ent­wick­lung
    • inno­va­ti­ve Aus-, Wei­ter­bil­dungs- und Bera­tungs­kon­zep­te und inno­va­ti­ve Infor­ma­ti­ons- und Ver­mitt­lungs­kon­zep­te insb. für Kin­de rund Jugend­li­che
  • Bewah­rung und Siche­rung natio­nal wert­vol­ler Kul­tur­gü­ter vor schäd­li­chen Umwelt­ein­flüs­sen
    • Ent­wick­lung und modell­haf­te Anwen­dung neu­er Metho­den, Ver­fah­ren und Pro­duk­te zum Schutz natio­nal wert­vol­ler Kul­tur­gü­ter vor den Fol­gen anthro­po­ge­ner Immis­sio­nen
    • Erar­bei­tung von Stra­te­gi­en und Kon­zep­te zur Siche­rung und Bewah­rung natio­nal wert­vol­ler Kul­tur­gü­ter und his­to­ri­scher Kul­tur­land­schaf­ten vor den Aus­wir­kun­gen des anthro­po­ge­nen Kli­ma­wan­dels
    • Wei­ter­qua­li­fi­zie­rungs­an­ge­bo­te im Bereich des nach­hal­ti­gen Schut­zes von Kul­tur­gü­tern und his­to­ri­schen Kul­tur­land­schaf­ten
    • Inno­va­ti­ve Maß­nah­men zur Lösung von Kon­flik­ten im Schnitt­be­reich von Denk­mal-, Natur- und Kul­tur­land­schafts­schut­zes insb. bezo­gen auf urba­ne Räu­me und ener­ge­ti­sche Nut­zungs­an­sprü­che

Nicht för­der­fä­hig: Pro­jek­te mit gesetz­li­cher Durch­füh­rungs­pflicht, insti­tu­tio­nel­le För­de­rung, Pro­jek­te ohne Umset­zungs­per­spek­ti­ve, rei­ne Inves­ti­ti­ons­vor­ha­ben, Pro­jek­te zur Markt­ein­füh­rung ent­wi­ckel­ter Pro­duk­te, Pro­jek­te mit aus­schließ­li­cher Grund­la­gen­for­schung, Moni­to­ring von Umwelt­be­las­tun­gen, Stu­di­en ohne kon­kre­te Umset­zungs­be­zug, Auf­sto­ckung von För­der­mit­teln ande­rer För­de­rer, rei­ne Druck­kos­ten- und Rei­se­kos­ten­zu­schüs­se

Antrags­be­rech­tig­te:

natür­li­che und juris­ti­sche Per­so­nen des pri­va­ten und öffent­li­chen Rechts

Zuwen­dung:

  • kei­ne Anga­be über Höhe

Antrags­stel­lung:

lau­fend

wei­te­re Infos