Foto von Björg Dewert

Titel­ver­tei­di­ger TERRA. vita geht mit der Hase ins Ren­nen

Die Heinz Siel­mann Stif­tung und EUROPARC Deutsch­land suchen Deutsch­lands schöns­ten Bach oder Fluss in den Natio­na­len Natur­land­schaf­ten. Der Natur- und Geo­park TERRA.vita geht mit der Hase ins Ren­nen – und das als Titel­ver­tei­di­ger. Im ver­gan­ge­nen Jahr hol­te das Pro­jekt „Blüh­wie­se Blu­mi­ges Mel­le“ den Titel in den Land­kreis Osna­brück. Die Online-Abstim­mung des neu­en Wett­be­werbs star­tet am 17. Juni.

Die 10. Natur­wun­der­wahl steht unter dem Mot­to „wil­de Bäche und Flüs­se“  Was­ser bedeu­tet Leben – ganz beson­ders in natur­be­las­se­nen und frei mäan­drie­ren­den Fluss- und Bach­läu­fen. Sie sind von der Quel­le bis zur Mün­dung nicht nur Lebens­raum für vie­le Tier- und Pflan­zen­ar­ten, son­dern auch für uns Men­schen eine bedeu­ten­de Lebens­grund­la­ge. Ins­be­son­de­re weit­räu­mi­ge Auen­land­schaf­ten bie­ten wirk­sa­men Schutz vor Hoch­was­ser. Intak­te Gewäs­ser­sys­te­me bil­den unser Grund­was­ser. Das ist wich­tig, denn der Kli­ma­wan­del wird zu immer tro­cke­ne­ren Som­mern und feuch­te­ren Win­tern füh­ren. Der Nie­der­schlag muss über flie­ßen­de Gewäs­ser in der Land­schaft ver­teilt wer­den, damit sich die Spei­cher fül­len kön­nen.

Die Natio­na­len Natur­land­schaf­ten, also die Natio­nal­parks, Bio­sphä­ren­re­ser­va­te und Natur­parks in Deutsch­land sind durch­zo­gen von einem Netz­werk aus Bächen und Flüs­sen, die in der Regel von natur­na­hen Fluss­ufern, arten­rei­chen Feucht­wie­sen und struk­tur­rei­chen Auwäl­dern beglei­tet wer­den und oft eine außer­ge­wöhn­li­che Bio­di­ver­si­tät auf­wei­sen.
Der Natur- und Geo­park TERRA.vita geht mit dem die Regi­on prä­gen­den Fluss ins Ren­nen – der Hase. Die Ober­läu­fe ent­sprin­gen aus Quel­len im Teu­to­bur­ger Wald. Natur­nah schlän­geln sie sich oft durch feuch­te Erlen- und Eschen­wäl­der. Wegen des hohen Kalk­ge­halts bil­den sich im Zusam­men­spiel mit dem Star­kner­ven­moos Nie­der­sach­sens größ­te Kalk­sin­ter­ter­ras­sen, die den trep­pen­ar­ti­gen Bach­lauf aus­ma­chen.

Auf der Web­site www.sielmann-stiftung.de/naturwunder gibt es wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Kan­di­da­ten. Bis zum 4. August kön­nen Inter­es­sier­te dort für ihr liebs­tes Natur­wun­der abstim­men. Unter allen Teil­neh­men­den wer­den attrak­ti­ve Sach­prei­se ver­lost. Mit dem Wett­be­werb möch­ten die bei­den Orga­ni­sa­tio­nen auf die Gefähr­dung der Bio­lo­gi­schen Viel­falt und die Bedeu­tung von Schutz­ge­bie­ten für den Erhalt der Natur auf­merk­sam machen.

Möch­ten Sie ein­tau­chen in die Hase­ober­läu­fe?

„Lebens­adern in der Kul­tur­land­schaft“: Fach­ver­an­stal­tung zeig­te den Mehr­wert von Kom­pen­sa­tio­nen an Gewäs­sern

Lebens­adern in der Kul­tur­land­schaft“: Fach­ver­an­stal­tung zeig­te den Mehr­wert von Kom­pen­sa­tio­nen an Gewäs­sern

Kom­pen­sa­tio­nen gewin­nen als frei­wil­li­ges Instru­ment zur Revi­ta­li­sie­rung und Rena­tu­rie­rung von Gewäs­sern immer mehr an Bedeu­tung. Hin­ter­grund sind euro­päi­sche Auf­ga­ben wie die Was­ser-Rah­men-Richt­li­nie (WRRL) und die Fau­na-Flo­ra-Habi­tat-Richt­li­nie (FFH-RL). Der Mehr­wert…

mehr lesen
Ver­öf­fent­li­chung der LSG-Ver­ord­nun­gen “FFH-Gebiet Hüg­gel, Heid­horn­berg und Roter Berg” sowie “Bäche im Art­land”

Ver­öf­fent­li­chung der LSG-Ver­­or­d­­nun­­gen “FFH-Gebiet Hüg­gel, Heid­horn­berg und Roter Berg” sowie “Bäche im Art­land”

Die Ver­ord­nung über die Land­schafts­schutz­ge­bie­te “FFH-Gebiet Hüg­gel, Heid­horn­berg und Roter Berg” im Bereich der Gemein­den Has­ber­gen und Hagen a.T.W., Land­kreis Osna­brück vom 01.07.2019 sowie “Bäche im Art­land” in den Städ­ten Qua­ken­brück, Fürs­ten­au und Ber­sen­brück…

mehr lesen
8. Koope­ra­ti­ons­sit­zung “Nörd­li­cher Teu­to­bur­ger Wald/Wiehengebirge” in Schwa­för­den

8. Koope­ra­ti­ons­sit­zung “Nörd­li­cher Teu­to­bur­ger Wald/Wiehengebirge” in Schwa­för­den

Im Vor­feld der ach­ten dies­jäh­ri­gen Sit­zung lud das Nie­der­säch­si­sche Forst­amt Nien­burg zu einer Exkur­si­on durch die reich struk­tu­rier­ten und von ihrer hohen Baum­ar­ten­zahl her in Nie­der­sach­sach­sen ein­ma­li­gen Wald­be­stän­de des Forstor­tes Erd­manns­hau­sen ein. Gelei­tet wur­de…

mehr lesen