Am 11.06.2019 infor­mier­ten sich Ver­tre­ter der Stadt Bram­sche sowie Bür­ger­meis­ter Hei­ner Pahl­mann vor Ort über die Inhal­te und Aus­wir­kun­gen der sich der­zeit in Arbeit befind­li­chen Schutz­ge­biets­ver­ord­nung für das FFH-Gebiet 319 „Gehn“.

Neben Herrn Rolf von der Unte­ren Natur­schutz­be­hör­de sowie den Gebiets­ma­na­gern des TERRA.vita, waren auch Ver­tre­ter des Nie­der­säch­si­schen Forst­amt Ankum sowie des LWK-Forst­am­tes Weser-Ems anwe­send.

Wäh­rend Herr Rolf zu den Inhal­ten der geplan­ten Ver­ord­nung und den ten­den­zi­ell zu erwar­ten­den forst­wirt­schaft­li­chen Ein­schrän­kun­gen refe­rier­te, erör­ter­te  Gebiets­ma­na­ger Micha­el Sief­ker über Eigen­tums- und Flä­chen­struk­tu­ren, sowie die  durch Klein­pri­vat­wald­be­wirt­schaf­tung ent­stan­de­ne, für den Land­kreis Osna­brück ein­zig­ar­ti­ge Viel­zahl ver­schie­de­ner FFH-Lebens­raum­ty­pen und viel­fäl­ti­ger Wald­bil­der.

Nach eine aus­gie­bi­ge­ren theo­re­ti­schen fach­li­chen Ein­füh­rung und Dis­kus­si­on wur­de unter Füh­rung des Gebiets­ma­na­gers und den zustän­di­gen Forst­leu­ten eine Kurz­ex­kur­si­on in das Gebiet unter­nom­men.

Hier­bei lag das Augen­merk auf der Erken­nung und Cha­rak­te­ris­tik von poten­zi­el­len Habi­tat- oder Bio­top­bäu­men sowie auf Lösungs­an­sät­zen für ein zukünf­ti­ges Habi­tat­baum- und Tot­holz­ma­nage­ment. Um die Mög­lich­kei­ten und Hin­der­nis­se, die sich durch ver­schie­de­ne Besitz­struk­tu­ren erge­ben, klar auf­zu­zei­gen, wur­den sowohl Flä­chen im Eigen­tum der Nie­der­säch­si­schen Lan­des­fors­ten als auch des Pri­vat­wal­des in Augen­schein genom­men.

Der Ver­ord­nungsent­wurf für das FFH-Gebiet  Nr. 319 „Gehn“ wird noch 2019 von der Unte­ren Natur­schutz­be­hör­de des Land­krei­ses Osna­brück für vier Wochen öffent­lich aus­ge­legt. Sie kann dann bei der Stadt Bram­sche, im Kreis­haus des Land­krei­ses Osna­brück und im Inter­net auf der Land­kreis­sei­te ein­ge­se­hen wer­den. Der ent­spre­chen­de Link wird dann auch hier bekannt gege­ben.

In dem vier­wö­chi­gen Zeit­raum besteht dann für alle Betrof­fe­nen die Mög­lich­keit eine Stel­lung­nah­me sowie Ein­wen­dun­gen zum Ver­ord­nungs­ent­wurf schrift­lich an die Unte­re Natur­schutz­be­hör­de des Land­krei­ses Osna­brück zu rich­ten.

Ein­la­dung: Aus­tausch und Infor­ma­ti­on zum Manage­ment in FFH-Gebie­ten

Ein­la­dung: Aus­tausch und Infor­ma­ti­on zum Manage­ment in FFH-Gebie­­ten

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat der Land­kreis Osna­brück bereits eini­ge FFH-Gebie­te unter Schutz gestellt. Nun soll ein neu­es, koope­ra­ti­ves Kapi­tel in Sachen FFH auf­ge­schla­gen wer­den: Nach den Schutz­ge­biets­ver­ord­nun­gen, wel­che den recht­li­chen Rah­men defi­nie­ren, sind die…

mehr lesen
„Lebens­adern in der Kul­tur­land­schaft“: Fach­ver­an­stal­tung zeig­te den Mehr­wert von Kom­pen­sa­tio­nen an Gewäs­sern

Lebens­adern in der Kul­tur­land­schaft“: Fach­ver­an­stal­tung zeig­te den Mehr­wert von Kom­pen­sa­tio­nen an Gewäs­sern

Kom­pen­sa­tio­nen gewin­nen als frei­wil­li­ges Instru­ment zur Revi­ta­li­sie­rung und Rena­tu­rie­rung von Gewäs­sern immer mehr an Bedeu­tung. Hin­ter­grund sind euro­päi­sche Auf­ga­ben wie die Was­ser-Rah­men-Richt­li­nie (WRRL) und die Fau­na-Flo­ra-Habi­tat-Richt­li­nie (FFH-RL). Der Mehr­wert…

mehr lesen
Ver­öf­fent­li­chung der LSG-Ver­ord­nun­gen “FFH-Gebiet Hüg­gel, Heid­horn­berg und Roter Berg” sowie “Bäche im Art­land”

Ver­öf­fent­li­chung der LSG-Ver­­or­d­­nun­­gen “FFH-Gebiet Hüg­gel, Heid­horn­berg und Roter Berg” sowie “Bäche im Art­land”

Die Ver­ord­nung über die Land­schafts­schutz­ge­bie­te “FFH-Gebiet Hüg­gel, Heid­horn­berg und Roter Berg” im Bereich der Gemein­den Has­ber­gen und Hagen a.T.W., Land­kreis Osna­brück vom 01.07.2019 sowie “Bäche im Art­land” in den Städ­ten Qua­ken­brück, Fürs­ten­au und Ber­sen­brück…

mehr lesen
8. Koope­ra­ti­ons­sit­zung “Nörd­li­cher Teu­to­bur­ger Wald/Wiehengebirge” in Schwa­för­den

8. Koope­ra­ti­ons­sit­zung “Nörd­li­cher Teu­to­bur­ger Wald/Wiehengebirge” in Schwa­för­den

Im Vor­feld der ach­ten dies­jäh­ri­gen Sit­zung lud das Nie­der­säch­si­sche Forst­amt Nien­burg zu einer Exkur­si­on durch die reich struk­tu­rier­ten und von ihrer hohen Baum­ar­ten­zahl her in Nie­der­sach­sach­sen ein­ma­li­gen Wald­be­stän­de des Forstor­tes Erd­manns­hau­sen ein. Gelei­tet wur­de…

mehr lesen