TERRA.vita.ligna — unter die­sem Mot­to fand am 21. Sep­tem­ber 2018 der Koope­ra­ti­ons­tag Wald­bau in Bad Iburg statt.

Gemein­sam mit unse­ren Koope­ra­ti­ons­part­nern aus Land- und Forst­wirt­schaft sowie der Kreis­ver­wal­tung lie­ßen wir uns bestan­des­scho­nen­de Holz­ern­te- und Rücke­ver­fah­ren zei­gen.

Das High­light des Tages waren die 800 kg schwe­ren Kalt­blü­ter der Inter­es­sen­ge­mein­schaft Zug­pferd, die im Ein- oder Zwei­ge­spann ihre urtüm­li­che Kraft beim Rücken ein­drucks­voll demons­trier­ten.

Bei aller Nost­al­gie kam an die­sem Tag auch der tech­ni­sche Fort­schritt nicht zu kurz. Das moder­ne Pen­dant zum Rücke­pferd wur­de in Form der Fäll­rau­pe Moritz prä­sen­tiert. Das soge­nann­te “Eiser­ne Pferd” wur­de von der Fir­ma Pflan­zelt Maschi­nen­bau vor­ge­stellt. Die Fir­ma Mar­tin aus dem süd­li­chen Land­kreis Osna­brück war­te­te außer­dem mit ihrem bodenscho­nen­den Rau­pen­har­ves­ter auf, der auf­grund sei­nes Ket­ten­fahr­werks eine deut­lich gerin­ge­re Bean­spru­chung des Bodens bei Wald­bau­ar­bei­ten gewähr­leis­ten kann.

Das anschlie­ßen­de Wald­fo­rum wur­de auf­grund der schlech­ten Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se aus dem Wald in den Gast­hof “Zum Free­den” ver­legt. Dort refe­rei­er­ten unter ande­rem der Prä­si­dent des DFWR Herr Schirm­beck und Herr Alt­e­held, Chef des Fach­be­reichs Forst der LWK-Nie­der­sach­sen.