Natur­schutz­wo­che für Kin­der

(BINGO Umwelt­stif­tung Nie­der­sach­sen):

500 Erlen für den Din­nin­ger Bach

 

Der Straut­bach (Din­nin­ger Bach) ist dank tat­kräf­ti­ger Hil­fe einer sieb­ten Klas­se des Gym­na­si­um Ber­sen­brück auf einem Abschnitt ent­lang des Vier­tel­stun­den­damms im FFH-Gebiet „Bäche im Art­land“ bald beid­sei­tig beschat­tet: Rund 60 flei­ßi­ge Hän­de und nur drei Stun­den Bud­de­lei brauch­te es am 08.11.19, um auf fast 450 m Gewäs­ser­län­ge sage und schrei­be 500 jun­ge Erlen zu pflan­zen. Hoch­mo­ti­viert pflanz­ten die Kin­der einen Baum nach dem ande­ren – wohl­wis­send, dass die Bäu­me sowohl den FFH-Anhang II Arten im Gewäs­ser als auch der Gewäs­ser­un­ter­hal­tung in Zukunft dien­lich sein dürf­ten, denn dar­über infor­mier­ten UHV97-Geschäfts­füh­rer Georg Lucks und Art­lan­d/Ha­se-Gebiets­ma­na­ge­rin Kris­ti­na Beh­lert bevor sich die Klas­se an die Arbeit mach­te.

Aus­gangs­la­ge und Vor­ha­ben

Der Din­nin­ger Bach (auch Straut­bach genannt) ist ein Gewäs­ser des FFH-Gebie­tes „Bäche im Art­land“. Das Gewäs­ser wird durch den UHV97 unter­hal­ten. Anfang des Jah­res wur­de das Gewäs­ser mit inge­nieur­bio­lo­gi­schen Mit­teln ein­ge­engt, um die zu gerin­ge Fließ­ge­schwin­dig­keit des Gewäs­sers zu erhö­hen. Die Gewäs­ser­soh­le bil­det nun­mehr ein abwechs­lungs­rei­ches Mosa­ik aus Kies und Sand – opti­mal als Kin­der­stu­be für Neunau­gen (FFH-Arten). Eben­so bie­tet das ver­bau­te Natur­holz wert­vol­le neue Struk­tu­ren für Klein­fisch­ar­ten und Makro­zoo­ben­thos.

Um die über­wie­gend unbe­schat­te­ten Gewäs­ser­ab­schnit­te nun noch zu opti­mie­ren, wur­den die – durch die Bau­maß­nah­me ver­län­ger­ten – Böschun­gen am 08.11.19 mit hei­mi­schen Gehöl­zen bepflanzt, um u.a. den Neunau­gen Schutz vor Präd­a­to­ren zu bie­ten und das Gewäs­ser vor Über­hit­zung zu schüt­zen.

Vor der Pflan­zung:

Und nach der Pflan­zung:

Vor und wäh­rend der Arbei­ten wur­de den Kin­dern in zwei Grup­pen der Zusam­men­hang zwi­schen dem Vor­kom­men von Tier­ar­ten und den Struk­tu­ren ihres Lebens­raums direkt im Gelän­de näher gebracht, u.a. mit Hil­fe eines Pos­ters über die FFH-Arten und eines Arbeits­blat­tes (s.u.).

Die Pflanz­gut­ge­win­nung (hei­mi­sche Schwarz-Erlen aus einem Regen­rück­hal­te­be­cken in Ber­sen­brück) erfolg­te in weni­gen Kilo­me­tern Ent­fer­nung zum Gym­na­si­um Ber­sen­brück. Zur Pflan­zung am dar­auf­fol­gen­den Tag reis­ten die SuS gesam­melt mit dem Bus an. An Stand­ort 2 wur­den die rund 500 Setz­lin­ge, zwei­rei­hig und ver­setzt auf einer Län­ge von 450 m ein­ge­pflanzt. Die sehr gelun­ge­ne, halb­tä­gi­ge Pflanz­ak­ti­on wur­de mit dem gemein­sa­men Ver­zehr einer war­men Sup­pe been­det, bei dem sich die SuS und die Begleit­per­so­nen noch wei­ter aus­tau­schen konn­ten.

Pro­jekt­part­ner

  • der Unter­hal­tungs­ver­band 97 “Mitt­le­re Hase” hat­te die Idee zu dem Pro­jekt im eige­nen Ver­bands­ge­biet und stell­te die Arbeits­kraft für die Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung des Pro­jek­tes
  • das Ber­sen­brü­cker Gym­na­si­um stell­te eine moti­vier­te sieb­te Klas­se und drei nicht min­der begeis­te­rungs­fä­hi­ge Lehrer*innen
  • die TERRA.vita-Gebietsmanagerin Artland/ Hase beglei­te­te die Ver­an­stal­tung inhalt­lich und küm­mer­te sich um die Abwick­lung der För­de­rung durch
  • die Nie­der­säch­si­sche BINGO Umwelt­stif­tung, die das Vor­ha­ben finan­zi­ell unter­stütz­te
  • der Ver­ein zur Revi­ta­li­sie­rung der Hase­au­en stel­le der Schul­klas­se wei­te­re Info­pos­ter für den Klas­sen­raum zur Ver­fü­gung
Was hat der Baum am Ufer mit dem Fisch im Was­ser zu tun?

Ein Arbeits­blatt hilft den Schü­le­rin­nen und Schü­lern sich den Zusam­men­hang zwi­schen dem Baum am Ufer und den Fischen im Was­ser ver­ständ­lich zu machen.

Bei Inter­es­se an dem Arbeits­blatt in vol­ler Auf­lö­sung neh­men Sie ger­ne mit Frau Beh­lert Kon­takt auf.

 

Über die beson­ders geschütz­ten Fisch- und Rund­mau­lar­ten im FFH-Gebiet “Bäche im Art­land”

Die Umset­zung des Pro­jek­tes erfolg­te mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der

Ansprech­part­ner

Kristina Behlert

Kris­ti­na Beh­lert

Gebiets­ko­ope­ra­ti­on Artland/Hase

Von-Klit­zing-Stra­ße 5
49593 Ber­sen­brück

Mobil: 0151 – 5780 1681
E‑Mail: kristina.behlert@lkos.de